KW 25: Zuckerberg investiert in afrikanische Startups, EU will Handel mit Mineralimporten aus Konfliktregionen erschweren, Maut-Chaos in Europa

0

NACHRICHTEN

Zuckerberg investiert in afrikanische Startups: Gut ein halbes Jahr nach ihrer Gründung hat die Wohltätigkeitsorganisation von Facebook-Chef Mark Zuckerberg ihre erste Großinvestition getätigt. Dafür ausgewählt wurde das Startup-Unternehmen Andela, das in Afrika Software-Entwickler rekrutiert, ausbildet und weitervermittelt. Andela beschäftigt derzeit in Nigeria und Kenia knapp 200 IT-Ingenieure und will die Geldspritze nutzen, um bis Ende des Jahres in ein drittes afrikanisches Land zu expandieren.
handelsblatt.com

EU will Handel mit Mineralimporten aus Konfliktregionen erschweren: In der EU sollen künftig schärfere Regeln bei der Einfuhr von Mineralien und Metallen aus Konflikt- und Kriegsregionen gelten. Importeure, Hütten und Raffinerien müssen demnach künftig nachweisen, woher sie Mineralien wie Zinn, Wolfram oder Gold beziehen. Damit soll verhindert werden, dass der Handel zur Finanzierung von Konflikten und Menschenrechtsverletzungen beiträgt. Ausnahmen seien lediglich für Importeure von kleinen Mengen geplant, teilten die EU-Kommission und die Vertretung der Mitgliedstaaten nach Verhandlungen mit dem EU-Parlament mit.
spiegel.de, euractiv.de

Die EU-Kommission investiert 6,7 Milliarden Euro in Verkehrsinfrastruktur zur Förderung von Beschäftigung und Wachstum. Eine Liste mit 195 Verkehrsprojekten wurde am Freitag veröffentlicht.
europa.eu

Maut-Chaos in Europa: Italien hat mehr als zehn Betreiber von Mautautobahnen, Norwegen ebenso. Neun Länder verlangen eine Vignette. Tatsächlich gefahrene Kilometer oder Passagen durch Tunnel, über Brücken oder Bergpässe werden separat abgerechnet. Elektronische Erfassungssysteme buchen vom Konto ab, Bares verliert an Bedeutung. Frankreich, Spanien, Italien und Polen setzten Transponder (Funkgeräte) zur Streckenmessung ein; in Polen, Italien oder Norwegen muss man sich vor dem Befahren mit seinem Autokennzeichen im Internet registrieren. Ein Chaos. Doch Unwissenheit schützt vor Strafe nicht und in Slowenien kann die bis zu 800 Euro betragen.
faz.net

Streit um Ratifizierung von Freihandelsabkommen: In vielen EU-Staaten manifestiert sich eine kritische Haltung gegenüber Handelsabkommen. Zuletzt forderte das luxemburgische Parlament die Regierung auf, Ceta erst einmal nicht zuzustimmen. Die EU-kommission bringt das in eine unkomfortable Lage. Das Abkommen mit Kanada ist fertig verhandelt, im Oktober soll es unterzeichnet werden. Anfang Juli will sich die Europäische Kommission entscheiden, ob sie Ceta mit oder ohne die Zustimmung nationaler Parlamente beschließen lassen will. Die Kommission hat die Rechtsauffassung, dass das eigentlich nicht nötig ist. Frägt sie die Landesparlamente, könnte das Abkommen scheitern und auch der Zeitplan wäre gefährdet. Und auch TTIP würde damit immer unwahrscheinlicher werden.
sueddeutsche.de

Abhängigkeit von russischem Gas: Parallel zur bestehenden Nord-Stream-Leitung soll eine neue Pipeline von 2019 an russisches Gas nach Deutschland schaffen, vorbei an der Ukraine und Polen.Viele Länder haben schon interveniert. Die EU-Kommission ist gegen die neue Leitung. Sie fürchtet eine zu starke Abhängigkeit von Russland. Doch in aller Stille läuft das Projekt weiter. Besonders Deutschland treibt das Projekt voran.
sueddeutsche.de

Hormonwirksame Substanzen Pflanzenschutzmittelhersteller bezeichnen die Kommissionsvorschläge zur Definition von endokrinen Disruptoren als herbe Enttäuschung euractiv.de
Mehr Platz für Wettbewerber Kompromiss zwischen Bundesnetzagentur und der EU-Kommission über den Netzausbau der Telekom in Deutschland handelsblatt.com
Internes Gutachten EU-Vogelschutzrichtlinie und die Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie könnten im Rahmen einer Überarbeitung durch die EU-Kommission gelockert werden euractiv.de
EU-Entwicklungstage UN-Generalsekretär Ban Ki-Moon nimmt bei Treffen in Brüssel teil euractiv.de

ZITATE

„Es wäre ein interessantes Experiment, zu sehen, was geschieht, wenn Facebook und Google ihren Kunden die Wahl ließen, ob sie den Service mit Geld oder mit Daten vergüten wollen.“
Der amerikanische Philosoph Michael Sandel vermutet, dass gerade die jüngere Generation nicht viel Geld bereit wäre zu zahlen; Datensicherheit sei für sie kein Thema.
tagesspiegel.de

HINTERGRUND

Solartechnik aus Berlin erobert Afrika: Das Start-up Mobisol aus Berlin expandiert. Es hat bereits in Ägypten Solarthermie-Projekte umgesetzt und ist in 18 Monaten mit einem Solarstromauto um die Welt gefahren. Jetzt rollt Mobisol den Solarstrommarkt in Afrika auf. Zuletzt wurde das Unternehmen aus der deutschen Hauptstadt von Uno-Generalsekretär Ban Ki-Moon am Rande des Weltklimagipfels in Paris ausgezeichnet. Die Berliner profitieren vom Energiehunger in Afrika – über kleine Solarlösungen, die sie dort verkaufen.
handelsblatt.com

Waldrodungen im Ostkongo: In Osten Kongos ist ein Bauboom ausgebrochen: Die Nachfrage nach Baustoffen wie Ziegelsteinen ist riesig. Doch das Brennen der Ziegel benötigt Unmengen Holz aus den Wäldern. So in Butombo: Die alten, natürlichen Zypressenhecken, die früher die Behausungen umgaben, sind nicht mehr erwünscht. Heute will jeder in der ostkongolesischen Stadt ein Haus aus Ziegelsteinen, geschützt durch eine Mauer. Vor zehn Jahren war die Umgebung um die etwa 700.000 Einwohner zählende Stadt komplett bewaldet. Heute sind davon nur noch eine Handvoll kleiner Waldflächen übrig geblieben. Was nach einem lokalen Umweltproblem aussieht, verschärft eine globale Bedrohung: den Klimawandel.
journafrica.de

-Anzeige-
Hilfe: Allein in 2015 sind über 3000 Menschen auf der Flucht übers Mittelmeer gestorben. SOS Mediterranee ist ein ziviles, europäisches Projekt zur dauerhaften Seenotrettung im Mittelmeer. Helfen Sie durch Ihre Spende, noch in diesem Winter mit unserem ersten Schiff Menschen zu retten!
sosmediterranee.org

Tschechien Deutsche Telekom kauft für 27 Millionen Mobilfunkfrequenzen handelsblatt.com
Cyberangriff Hacker der russischen Regierung sollen Computernetzwerk der US-Demokraten angegriffen haben spiegel.de
Marihuana Mazedonien legalisiert Droge für medizinische Zwecke  euractiv.de

JOBS

Deutsche Umweltstiftung bietet Praktikum Kommunikation & Projektmanagement (EcoCrowd) *** Heinrich Böll Stiftung sucht Referenten Internet (m/w) *** IT-Dienstleistungs- Zentrum Berlin sucht Strategischen Systemplaner – Senior Consultant (m/w) *** Sarah Wiener Stiftung sucht Referenten Kommunikation /PR (m/w) *** limb sucht je eine Projektassistenz (m./w.) für Lernferien an zwei Mainzer Grundschulen
trendingjobs.eu, trendingjobs.eu/submit, jobs@trendingjobs.eu (Info+Inserat schalten)

NICHT MEHR GRÜN

Bill Gates spendet 100.000 Hühner: Der Microsoft-Gründer Bill Gates macht mal wieder mit einer ungewöhnlichen Spendenaktion im Netz auf sich aufmerksam: Die Bill & Melinda Gates Stiftung plant, 100.000 Hühner an Familien in armen Ländern Afrikas zu spenden. Die Hühner sollen vor allem in Länder südlich der Sahara gehen, etwa nach Burkina Faso. Für die Spenden kooperiert Gates mit der Hilfsorganisation Heifer International.
faz.net

Share.




Comments are closed.