KW 40: Shell stoppt Bohrungen in der Arktis, Neue Privilegien für E-Autos, McDonald’s will Bio werden

0

NACHRICHTEN

Shell stoppt Bohrungen in der Arktis: Der britisch-niederländische Ölkonzern Shell stoppt seine umstrittenen Erkundungen vor der Küste Alaskas. Als Gründe nannte Shell am Montag mangelnden Erfolg und zu hohe Kosten. Der Stopp bringt finanzielle Belastungen in Milliardenhöhe mit sich. Das Bohren nach Öl und Gas in Alaska ist sehr umstritten. So hatte die Umweltschutzorganisation Greenpeace erst am Samstag in mehr als 40 deutschen Städten gegen die Ölbohrungen von Shell in der Arktis protestiert.
tagesspiegel.de, faz.net, handelsblatt.com

Neue Privilegien für E-Autos: Halter von Elektroautos können seit Samstag ein spezielles Nummernschild beantragen und damit bestimmte Privilegien im Straßenverkehr in Anspruch nehmen. So dürfen sie zum Beispiel ohne Gebühr parken, sind von der Kfz-Steuer befreit oder dürfen auf der Busspur fahren, wenn Kommunen hierfür die Voraussetzungen schaffen. Die Möglichkeit dazu gibt ihnen das im Juni in Kraft getretene Elektromobilitätsgesetz.
tagesspiegel.de

Weltweit sind vom VW-Manipulationsskandal 2,1 Millionen Audis betroffen. Jedes vierte Auto davon befindet sich in Deutschland.
faz.net

Tesla-Gründer trifft Gabriel: Während Volkswagen mit der Abgas-Affäre kämpft, rät in Berlin der amerikanische Milliardär und Chef des kalifornischen Elektroauto-Herstellers Tesla, Elon Musk, der deutschen Branche, sich auf umweltfreundliche Antriebe zu konzentrieren. Deutschland habe wunderbare Hersteller und hervorragende Ingenieure, die nun im Bereich der Elektro-Autos den Sprung wagen müssten. Eigentlich wäre es nach Musk sogar besser, wenn sich der Staat aus dem Automarkt heraushalte. Strafzahlungen für einen hohen Kohlendioxid-Ausstoß wären sinnvoller als Subventionen, damit saubere Antriebe sich durchsetzen. Ziel müsse eine korrekte Bepreisung von CO2 sein.
faz.net, handelsblatt.com

-Anzeige-
Die digitale Zukunft an einem Tag, an einem Ort: Wo treffen Sie 100 Digitalforscher, Unternehmen, Start-ups und den Nachwuchs? Beim ersten „Digital Science Match“ am 7. Oktober 2015 in Berlin. Ein Stipendium für Studierende und Berufseinsteiger mit kostenloser Teilnahme ermöglicht unser exklusiver Strategiepartner The Boston Consulting Group.
science-match.info

McDonald’s will Bio werden: Die Fast-Food-Kette McDonald’s will unter wachsendem Konkurrenzdruck durch junge Burger-Ketten erstmals auch Bio-Burger in ihren Filialen in Deutschland verkaufen. In den kommenden Wochen ist daher zunächst ein Probelauf geplant. Der Gast sei nach Deutschland-Chef Holger Beeck deutlich anspruchsvoller geworden. Es gebe eine größer werdende Klientel, die Bio bevorzuge. Allein für den mehrwöchigen Testlauf benötigt McDonald’s Hunderte Tonnen Bio-Hackfleisch für die mehr als 1.400 Filialen.
faz.net, handelsplatt.com

Deutschland stellt sich gegen neuen EU-Abgastest: Trotz des Skandals um manipulierte Abgaswerte bei VW will die deutsche Regierung laut einem Zeitungsbericht die Einführung eines neuen, realistischeren Abgastests durch die EU verzögern. Deutschland will erreichen, dass der neue Testmodus nicht wie geplant Ende 2017, sondern erst 2021 eingeführt wird. Zudem wolle die Bundesregierung viele der bestehenden Schlupflöcher erhalten. Unter Berufung auf Teilnehmerkreise heißt es, die Europäische Kommission und die Beamten der EU-Staaten seien den Vertretern der Autoindustrie hoffnungslos unterlegen.
euractiv.de

UN-Entwicklungsziele: Die Vereinten Nationen haben die neuen Entwicklungsziele verabschiedet. Die Agenda enthält 17 Kernziele und 169 Unterziele, die bis 2030 erreicht werden sollen. Die UN-Staaten verpflichten sich mit den Zielen unter anderem dazu, weltweite Armut zu beenden und Hunger zu stoppen. Außerdem stehen ehrgeizige Klimaschutzziele auf der globalen Entwicklungsagenda. Vizekommissionspräsident Frans Timmermans betonte die Rolle der EU bei der Ausarbeitung der Ziele. Die EU wolle ihre Umsetzung nach innen wie nach außen voranbringen.
zeit.de (Entwicklungsziele), europa.eu

Fankreich Autofreier Sonntag soll in Paris Umweltbelastung senken n-tv.de
Turkstream Russlands-Präsident Putin beklagt mangelndes Vertrauen bei der Umsetzung der Pläne zum Bau einer Gas-Pipeline welt.de
EU-Umweltausschuss EU-Abgeordnete fordern neue Verfahren zur Reduzierung und Bemessung von Auto-Emissionen europarl.europa.eu

ZITATE

„Unser Selbstverständnis ist, Geld dorthin zu bringen, wo es gebraucht wird. Das haben wir bislang hauptsächlich über das klassische Bankgeschäft getan. Nun denken wir darüber nach, wie man Unternehmen alternativ Geld bereitstellen kann. Dazu gehört zum Beispiel die Crowdfinanzierung im Netz, bei der Verbraucher sich zusammenschließen, um bestimmte Projekte zu finanzieren.“
Thomas Jorberg, Chef der GLS-Bank, will mehr Geld in Bildung und Soziales investieren.
tagesspiegel.de

„Was jetzt kommen muss, sind Incentives.“
Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel macht sich für staatliche Kaufanreize für Elektroautos stark.
faz.net

HINTERGRUND

Recycling-Ziele der Kommission: Die EU-Kommission will bald ein Paket zur Kreislaufwirtschaft vorlegen. Im vergangenen Herbst zog die Kommission das Paket zur Kreislaufwirtschaft zurück, das die Ressourceneffizienz erhöhen und den Umweltschutz verbessern sollte. Grund war, dass eine Einigung der Entscheidungsträger nicht abzusehen war. Die Kommission will an den ehrgeizigen Zielen festhalten. Die Stahlverpackungsindustrie unterstützt sie dabei. Dennoch wird eine Verwässerung des Anliegens befürchtet.
euractiv.de

Kommunen als Vorreiter der E-Mobilität: Kehrmaschinen, Müllautos, Busse oder Streufahrzeuge. Immer mehr Kommunen schauen bei der Neuanschaffung nicht mehr nur auf Anschaffungspreis und Betriebskosten, sondern auch auf die Energieeffizienz. Wie schnell Elektromobile die Straßen erobern werden, da gehen die Expertenschätzungen auseinander. Doch Städte, Gemeinden und Firmen setzen bei der Ausstattung ihrer Flotten vermehrt Fahrzeuge mit Elektroantrieb ein. Schließlich müssen auch Kommunen bis 2020 40 Prozent CO2 einsparen, bis 2050 sogar 80 bis 95 Prozent.
elektrotechnik.vogel.de

-Anzeige-
Rechnungen schreiben wird nie mehr sein wie früher: Das sorglos Paket für Unternehmer von SMOICE. Rechnung mit zwei Klicks erstellen, automatische Kontrolle der Zahlungseingänge und automatischer Versand von Zahlungserinnerungen. Klare Empfehlung, fünf Daumen.
smoice.com

USA ist kein sicherer Hafen: In dem vom österreichischen Facebook-Kritiker Maximillian Schrems angestoßenen Verfahren hat der Generalanwalt vor dem Europäischen Gerichtshof ein Rechtsgutachten vorgelegt. Demnach sind die USA kein sicherer Hafen für die Daten von europäischen Bürgern. Die im Jahr 2000 getroffene Entscheidung der EU-Kommission, das Datenschutzniveau der USA als ausreichend einzustufen, sei ungültig. Die nationalen Behörden könnten nicht daran gehindert werden, die Übermittlung von Daten europäischer Nutzer von Facebook an Server in den USA auszusetzen.
tagesspiegel.de, faz.net, tagesspiegel.de, handelsblatt.com, n-tv.de

Klimakonferenz EU-Umweltausschuss fordert 40 Prozent Reduktion von Treibhausgasen europarl.europa.eu
Reaktorsicherheit Französischer Meiler Cattenom wegen defektem Absperrhahn heruntergefahren welt.de
Ernergiewende Vattenfall verkauft deutsche Braunkohlewerke tagesschau.de

JOBS

CRISP sucht Projektassistenz (m/w) *** Ingenieure ohne Grenzen sucht Referenten (m/w) *** Reporter ohne Grenzen bietet Praktikum in der Pressearbeit *** HypoVereinsbank bietet Praktikum Kommunikationsprojekte Digitalisierung (m/w) *** Ärzte der Welt suchen Direktor (m/w) *** CSCP seeks a Team Leader (m/f)
trendingjobs.eu, trendingjobs.eu/submit, jobs@trendingjobs.eu (Info+Inserat schalten)

 

WETTBEWERB
Die nationale Gründerinitiative StartUp4Climate lädt Akteure der Green Economy ein, sich um den StartGreen Award zu bewerben. Die Schirmherrschaft über den Preis hat Bundesumweltministerin Barbara Hendricks übernommen. Am Wettbewerb teilnehmen können alle innovativen Gründer und Gründungsförderer, die einen Beitrag zur Green Economy leisten. Eine Bewerbung ist noch bis 05. Oktober möglich. Es winken Preisgelder von insgesamt 20.000 €, wertvolle Sachpreise und der Zugang zu Experten wichtiger Gründungsfördereinrichtungen.
start-green.de

NICHT MEHR GRÜN

Hackepeter – streng vegan: Der deutsche Marktführer für vegane Fleischersatzprodukte, Rügenwalder Mühle, hat nach Schnitzel- und Wurst-Imitaten nun auch fleischfreie Frikadellen, Hamburger und Hack auf den Markt gebracht. Wie das Unternehmen bekannt gab, seien Hamburger und Hack sogar vegan, also frei von jeglichen tierischen Ingredienzien. Aus dem Soja-Hack können nicht nur Mettbrötchen, sondern auch Bolognesesauce oder „Chili sin carne“ gefertigt werden.
faz.net

Share.

Comments are closed.